Cloud Print mit Google Cloud Print

Wer regelmäßig etwas ausdruckt, weiß, wie viel Arbeit das machen kann. Computer und Drucker müssen eingeschaltet und miteinander verbunden werden. Der Druckauftrag muss am Computer erstellt und anschließend an den Drucker versandt werden, der dann die Dokumente ausdruckt. Das alles ist kein Problem, wenn man eh am Rechner arbeitet. Immer öfter kommt es jedoch vor, dass wir schnell vom Smartphone ein Foto oder vom Tablet ein Dokument drucken wollen. In diesen Situationen kann das Vorhaben schnell kompliziert werden: Dazu muss zunächst das gewünschte Gerät mit dem Rechner verbunden und die betreffende Datei heruntergeladen werden. Danach wird sie geöffnet und an den Drucker gesendet. Es ist möglich, dass nach der Übertragung Datenformate nicht eins zu eins wiedergegeben werden. Damit diese Probleme gar nicht erst entstehen, ist Cloud Print eine effektive Lösung.

Inhaltsverzeichnis
1. Cloud Print – was ist das?
1.1 Was ist mit Cloud Print alles möglich?
2. Was genau ist Google Cloud Print und wie funktioniert es?
2.1 Welche Voraussetzungen müssen für die Verwendung von Google Cloud Print erfüllt sein?
2.2 Wie wird Cloud Print von Google eingerichtet?
2.3 Schritt-für-Schritt-Anleitung - so wird die Cloud Print App genutzt
2.4 Cloud Print App für Android Geräte verwenden
2.5 Cloud Print App auch für iOS Geräte verwenden
3. Welche Vorteile bietet Google Cloud Print?
4. Sicherheit rund um Google Cloud Print
5. Was für ein Drucker ist erforderlich, um Google Cloud Print verwenden zu können?
6. Wie kann Google Cloud Print auf einfache Weise genutzt werden?
7. Fazit zum Drucken mit Google Cloud Print

Cloud Print

© LadyBB | pixabay.com


1. Cloud Print – was ist das?

Cloud Print ist eine Technologie, die es Anwendern ermöglicht, einen Druckauftrag über ein Netzwerk an einen Drucker zu senden, ohne direkt mit diesem Drucker verbunden zu sein. Der Druckauftrag wird vom Nutzer über das Internet an eine „Datenwolke“ geschickt und von dort an den Drucker weitergeleitet. Grundvoraussetzung ist, dass sowohl Drucker als auch Nutzer mit dem Internet verbunden sind.

1.1 Was ist mit Cloud Print alles möglich?

Es gibt diverse Cloud Print Anbieter, die verschiedene Leistungen anbieten. Das klassische Cloud Print Modell erlaubt es dem User von diversen Geräten aus, den Drucker nutzen zu können. Dabei muss es sich nicht unbedingt um einen herkömmlichen Computer handeln, es können auch Smartphones, Tablets und andere mobile Geräte dank Cloud Print miteinander kombiniert werden. Cloud Print ermöglicht es, Druckaufträge auch über große Entfernungen zu beauftragen. Niemand muss sich physisch in einem Raum mit dem Drucker aufhalten. Es ist prinzipiell möglich, dass sich der Drucker sogar auf einem anderen Kontinent befindet. Alle Dateien oder Dokumente werden erst online an eine Cloud und anschließend von dort aus an den gewünschten Drucker gesendet.

Es gibt auch Anwendungsgebiete des Cloud Print wo es notwendig ist, dass sich der Drucker und der Nutzer im selben Wlan-Netzwerk befinden. Mit Google Cloud Print ist das jedoch unnötig. Beim Drucken ist es gleichgültig, ob ein herkömmlicher Rechner, ein Smartphone oder ein anderes mobiles Kommunikationsgerät genutzt wird. Durch Google Cloud Print können alle User auf einen bestimmten Drucker zugreifen und ihre Druckaufträge ortsunabhängig starten.

Google Cloud Print

© PhotoMIX-Company | pixabay.com


2. Was genau ist Google Cloud Print und wie funktioniert es?

Mit dem Cloud Print Dienst des Internetgiganten Google ist das Drucken von überall aus möglich. Der Drucker kann in kürzester Zeit mit dem vorhandenen Google-Konto verbunden und der Druck gestartet werden. Cloud Print lässt sich auch mit mobilen Geräten wie Tablets und Smartphones umsetzen. Einzige Bedingung ist eine Internetverbindung, um den Druckauftrag über die Cloud an den Drucker zu übermitteln. Der betreffende Drucker wird über das Google-Konto freigegeben und kann dort verwaltet werden. Die Cloud Print App von Google ist mit verschiedenen anderen Apps des Suchmaschinen-Giganten kompatibel. Es ist daher problemlos möglich von Google Drive und Gmail alle beliebigen Dokumente, E-Mails, Tabellen und andere Dateien zu drucken.

2.1 Welche Voraussetzungen müssen für die Verwendung von Google Cloud Print erfüllt sein?

Um auf den Service zugreifen zu können, muss ein Gmail-Konto existieren, der Drucker muss sich mit dem Internet verbinden lassen und es muss beiderseits eine konstante Internetverbindung bestehen. Sind diese Punkte gegeben, steht der Verwendung von Google Cloud Print nichts im Weg.

2.2 Wie wird Cloud Print von Google eingerichtet?

Damit Cloud Print von Google genutzt werden kann, muss zuerst der Dienst selbst eingerichtet werden. Das dauert weniger als zehn Minuten. Der erste Druckauftrag kann anschließend umgehend gestartet werden. Einzige Grundvoraussetzung ist ein Google-Konto, welches direkt über Google eingerichtet werden kann. Hier wird Cloud Print angeklickt. Wer bereits ein Google-Konto besitzt, kann die Einrichtung sofort starten.

2.3 Schritt-für-Schritt-Anleitung - so wird die Cloud Print App genutzt

Cloud Print von Google kann schnell und bequem mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung eingerichtet werden.

  1. Öffnen Sie im Browser die Web Config Ihres Druckers, indem Sie den Browser öffnen und die IP-Adresse des Druckers eintragen. Diese finden Sie im Handbuch oder auf der Rückseite Ihres Druckers.
  2. In der Adresszeile Ihres Browsers sollte nun folgendes stehen: http://10.xxx.xxx.xxx
  3. Sobald die Einstellungen des Druckers geöffnet werden, müssen Sie das Firmware-Update anklicken. Sie erhalten nun eine Anleitung, mit der die Firmware des Druckers aktualisiert werden kann.
  4. Klicken Sie auf: Google Cloud Print Service.
  5. Dann das Register "Registrieren" anklicken.
  6. Nach diesem Schritt wird "Usage Advisory" oder "Nutzungsratgeber" ausgewählt. Lesen Sie den Text aufmerksam, bevor Sie die Nutzungsbedingungen akzeptieren.
  7. Im Anschluss auf "Weiter" klicken, worauf ein Bestätigungsfenster erscheint.
  8. Mit einem Klick auf "OK" wird dann der Registrierungsbildschirm von Googles Cloud Print geöffnet.
  9. Jetzt können Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden.

Nachdem die Registrierung abgeschlossen ist, druckt der von Ihnen registrierte Drucker noch ein Informationsblatt aus. Mehr ist nicht erforderlich, um Cloud Print von Google nutzen zu können.

Cloud Print

© Skitterphoto | pexels.com


2.4 Cloud Print App für Android Geräte verwenden

Die Cloud Print BETA ist eine Cloud Print App, die sich noch in der BETA-Phase befindet, aber dennoch gut genutzt werden kann. Es können Dateien von Android-Geräten, beispielsweise Bilder, Kontakte oder E-Mails per Cloud Print App ausgedruckt werden.

Bei Mobile Print handelt es sich ebenfalls um eine Cloud Print App für das Betriebssystem Android. Diese Cloud Print App unterstützt unterschiedliche Ausgabeformate, so auch Google Cloud Print. Es lassen sich alle Dateiarten mit dieser Cloud Print App ausdrucken.

Cloud Printer wiederum ist ein Add-on für Mozillas mobilen Browser Firefox. Wenn er auf dem Smartphone installiert ist, erlaubt der Cloud Printer den jeweiligen Ausdruck der Website, die gerade geöffnet ist.

2.5 Cloud Print App auch für iOS Geräte verwenden

Auf Google Cloud Print können auch iOS-Verwender zurückgreifen. Eine Cloud Print App ist zum Beispiel PrintCentral Pro. Sie sendet die Druckaufträge via Internet an den Drucker. Es können alle Arten von Bildern und Texten ausgedruckt werden. Werden Texte kopiert und eingefügt, lassen sie sich mit dieser Cloud Print App ebenfalls unkompliziert ausdrucken.

3. Welche Vorteile bietet Google Cloud Print?

Cloud Print und insbesondere Google Cloud Print bietet viele Vorteile im Vergleich zu anderen Anbietern, weshalb sich viele Nutzer bereits für den Dienst von Google entschieden haben.

Google Cloud Print…

… ist besonders komfortabel.

… gewährleistet eine hohe Sicherheit in der Cloud.

… ist kostenlos.

… eignet sich für Unternehmen und Firmen.

… ist ohne Fachwissen anwendbar.

… ist mit vielen verschiedenen Druckerherstellern kompatibel.


Cloud Print von Google

© Google


Es gibt viele Eigenschaften, die andere Anbieter nicht im Gepäck haben. Zunächst einmal handelt es sich um einen sehr komfortablen Cloud Print Dienst. Eine Voraussetzung für die Nutzung ist, dass der Drucker cloud-fähig sein muss. Das ist aber bei modernen Geräten eigentlich immer der Fall. Ältere Drucker können mit dieser Cloud-Fähigkeit nachgerüstet werden. Sobald dann ein solcher Drucker verfügbar ist, kann Google Cloud Print umgehend verwendet werden. Der Drucker wird über ein drahtloses Netzwerk registriert, sodass der Nutzer danach via Google Cloud Print darauf zugreifen kann. Dazu muss der Drucker permanent mit dem Netz verbunden sein. Das kann sich ebenfalls vorteilhaft auswirken. Der dauerhafte Online-Betrieb ermöglicht es, dass Firmware und Druckertreiber immer aktuell bleiben, ohne dass der Verwender tätig werden muss. Für die Verwender der Cloud Print App von Google entstehen keine Kosten, da sie gratis heruntergeladen werden kann.

Der Download von Google Cloud Print ist innerhalb kurzer Zeit abgeschlossen und alle Geräte können den Dienst nutzen. Für Android-Geräte ist Google Cloud Print wichtig, während Geräte von Apple den Service AirPrint nutzen können. AirPrint ist allerdings kostenpflichtig, während Google Cloud Print unentgeltlich genutzt werden kann. Das Teilen via Google Cloud Print ist ebenfalls möglich. Die Cloud Print App ermöglicht es, dass der Nutzer den Drucker zusammen mit der Familie, Freunden und Kollegen verwenden kann. Aufgrund dessen wird diese Technologie immer häufiger eingesetzt. Die Freigabe einzelner Daten für andere Personen ist problemlos möglich. Dazu muss der Nutzer auf die Verwaltungsseite von Google Cloud Print gehen und kann dort mit einem einzigen Klick bestimmen, wer außer ihm auf Cloud Print zugreifen darf. Darüber hinaus ist er in der Lage, die Druckaufträge anzuschauen oder Freigaben jederzeit wieder zu entziehen.

4. Sicherheit rund um Google Cloud Print

Viele Leser machen sich vermutlich Gedanken darum, ob Dateien, die mit Google Cloud Print versendet werden, sicher sind, da der komplette Dienst nur über das Internet möglich ist. Genau deshalb liegt der Fokus bei Google Cloud Print natürlich auch auf der Sicherheit. Sämtliche Dokumente werden über eine sichere HTTPS-Verbindung versandt. Sobald der Auftrag an den Drucker verschickt wurde, werden betroffene Dateien umgehend gelöscht. Falls das nicht ausreichend ist, kann der Nutzer die Protokolle und Druckaufträge jederzeit auf der Verwaltungsseite von Google Cloud Print per Hand löschen.

Datensicherheit Cloud Print

© Pixaline | pixabay.com


5. Was für ein Drucker ist erforderlich, um Google Cloud Print verwenden zu können?

Nicht nur die Cloud Print App, sondern auch ein geeigneter Drucker sind wichtig. Es gibt verschiedene Anbieter, die passende Drucker im Sortiment haben, zum Beispiel Brother, Canon, Epson oder Samsung. Er muss in jedem Fall cloud-fähig sein. Beim Neukauf eines Druckers sollten Sie auf diese Eigenschaft achten. Der Cloud-Dienst muss dort angegeben sein, dann kann der Drucker eine direkte Internetverbindung aufbauen. Eine Einrichtung mit dem Computer ist nicht erforderlich.

Dieser Vorteil ermöglicht den problemlosen Anschluss des Druckers und die sofortige Verbindung mit dem Konto von Google Cloud Print. Es dauert keine fünf Minuten, bis der Druckauftrag erfolgen kann. Wer bereits einen älteren Drucker besitzt, kann diese einfach nachrüsten, damit er ihn ebenfalls in Kombination mit Google Cloud Print nutzen kann. Dann nimmt die Einrichtung etwas mehr Zeit in Anspruch und ist ein wenig komplizierter.

Beim Druckerkauf sollten Sie daher auf die Eigenschaft "cloud-fähig" achten. Nutzen Sie den Drucker-Kaufberater und finden Sie den passenden Drucker für Ihre Ansprüche:


6. Wie kann Google Cloud Print auf einfache Weise genutzt werden?

Ein Internetzugang ist für die Verwendung von Google Cloud Print eine der wichtigsten Voraussetzungen. Ist er nicht vorhanden, kann der Dienst nicht genutzt werden. Im Büro oder zu Hause kann der Drucker via Netzwerkkabel an die Fritzbox oder den Wlan-Router angeschlossen werden, damit eine konstante Internetverbindung vorhanden ist. Falls das nicht geht, weil sich Drucker und Router zu weit entfernt voneinander befindet oder andere Probleme auftreten, ist der Kauf eines WLAN-fähigen Druckers erforderlich. Dieser kann sich kabellos mit der Fritzbox oder dem Wlan-Router verbinden und gelangt so ins Internet. Eine direkte Kabelverbindung ist dann nicht mehr notwendig.

Bei mobilen Druckern verhält sich das jedoch anders. Sie liegen im Trend und ermöglichen schnelle Ausdrucke von unterwegs, an jedem beliebigen Ort. Speziell Geschäftsleute nutzen die einfachen, leichten und kleinen Modelle, die mit vielen Vorteilen behaftet sind. Doch gerade das kann sich auch für Google Cloud Print als negativ erweisen, denn nicht überall ist es möglich, auf das Internet zugreifen zu können.

7. Fazit zum Drucken mit Google Cloud Print

Das Drucken mit Google Cloud Print bietet zahlreiche Vorteile. Es handelt sich um einen ausgezeichneten Dienst für alle, die schnell etwas ausdrucken möchten. Google Cloud Print ist effizient, einfacher und kann auch mobil genutzt werden. Vor allem dann, wenn ein Dokument schnell von einem Tablet oder Smartphone ausgedruckt werden soll, ist Google Cloud Print perfekt geeignet.


Diese Themen könnten Sie interessieren:


Drucker Online-Management

Drucker Online-Management Überwachen Sie völlig kostenlos Ihre Drucker. Füllstände, Zählerstände, Status der Geräte uvm. Auf Wunsch können Ihre Drucker auch ganz von alleine benötigte Tinten & Toner nachbestellen.



Druckkosten berechnen

Druckkosten berechnen Berechnen Sie die Druckkosten Ihres Druckers oder finden Sie den günstigsten Drucker für Ihre Anforderungen.

Das sagen unsere Kunden


Alle Kundenmeinungen
eKomi - The Feedback Company
Bewertungen anzeigen >>