MPS und Umweltschutz - so funktioniert umweltfreundliches Drucken

Der Schutz unserer Umwelt, die Reinhaltung der Luft und die Schonung der natürlichen Ressourcen liegt uns am Herzen. Es ist ein aktuelles Thema, das jeden angeht und jeder kann hierbei aktiv mitmachen. Gerade der Bereich Drucken und Kopieren bietet vielfältige Möglichkeiten, die Umwelt zu schonen und – als angenehmen Nebeneffekt - Kosten zu senken.

Weniger Energie verbrauchen

Umweltschutz


Veraltete Drucksysteme ohne intelligentes Energiemanagement verbrauchen unnötig viel Energie und belasten somit Umwelt als auch Ihren Geldbeutel. Moderne Geräte arbeiten mit niedrigeren Fixiertemperaturen, bedarfsgerechter Steuerung des Betriebszustandes und der Lüfter und stromsparenden Netzteilen. Es ist nicht ganz ohne Bedeutung, ob Ihr Drucker nun innerhalb von 5 Jahren 80,- € oder 500,-€ Stromkosten verursacht.

Bei der Auswahl eines für Sie geeigneten Druckers sollten Sie neben den Unterhaltskosten auch auf Umweltsiegel wie. z.B. den „Blauen Engel“ und den sog. TEC-Wert ("typical energy consumption" / "typischer Energiebedarf") des „Energy-Star“achten. Dieser gibt den durchschnittlichen Energieverbrauch des Gerätes im praxisnahen Einsatz an und wird nach einem aufwendigen Verfahren für jedes mit dem „Energy-Star“ gekennzeichnete Gerät durch den Hersteller errechnet. Für Sie als Anwender gilt die einfache Faustregel – je niedriger der TEC-Wert, desto weniger Energie wird das Gerät im Einsatz benötigen. Eine exakte Aussage darüber, wie hoch der Energieverbrauch beim Betrieb in Ihrem Büro nun tatsächlich ist, lässt sich aus diesem Wert jedoch nicht ableiten.

Emissionen reduzieren

Im Zusammenhang mit Laserdruckern wird häufig das Thema Feinstaub angesprochen. Eines vorweg: Toner zählt aufgrund seiner Beschaffenheit zu Feinstaub, bei sachgemässer Handhabung der Kartuschen und ein wenig Sorgfalt beim Austausch, verbleibt dieser im Gerät und kommt nicht in die Aussenluft. Richtig ist jedoch, dass der Feinstaub aus der Umgebungsluft durch die Lüfter in die Geräte gelang, sich dort ansammelt und so auch wieder aus den Druckern herausgeblasen wird.

Dies können Sie durch regelmässige Reinigung des Druckers (mit einem speziellen Staubsauger durch einen Fachbetrieb) sowie durch spezielle Feinstaubfilter verhindern. Bitte lassen Sie sich bei der Auswahl der Filter und der Anbringung derselben durch einen Fachmann beraten; für den Laien ist es nur schwer festzustellen ob der Lüfter hinter dem Lüftungsschlitz nun Luft ansaugt oder aus dem Drucker bläst.

Drucktechnologie

Momentan zeichnet sich eine interessante Entwicklung bei der Drucktechnologie ab. Die Fachberater haben noch vor ca. 10 Jahren die Tintenstrahldrucker aus den Büros der Kunden verbannt. Die Argumente waren logisch: geringe Anschaffungs- aber sehr teure Unterhaltskosten, qualitativ zwar hochwertige aber langsame Papierausgabe, Duplexdruck nur vereinzelt anzutreffen, Ausdrucke nicht wasserfest, selten netzwerkfähig und für hohe Druckvolumen nahezu ungeeignet.

Aber die Hersteller haben gelernt. Die Anforderungen an ein modernes Papierausgabesystem sind:

  • energiesparend
  • ressourcenschonend und emmissionsfrei
  • wartungsarm
  • hocheffizient
  • kostengünstig in Anschaffung und Unterhalt
Laserdrucker oder Tintenstrahldrucker kaufen?


Dies hat zu einer ganzen Reihe von Neuentwicklungen von tintenbasierten Drucksystemen führender Hersteller geführt, die in fast jedes Anwendungsspektrum passen. Die Druckkosten sind deutlich günstiger geworden, die Herstellung der Patronen verbraucht weniger wertvolle Rohstoffe und das Drucktempo ist durch moderne Druckköpfe vergleichbar mit dem eines Laserdruckers – bei Druckjobs bis 4 Seiten ist der Tintenstrahldrucker sogar deutlich schneller.

Bei printer4you.com vergleichen wir für Sie die beiden Technologien, um Ihnen ein für Ihre Anforderungen perfekt abgestimmtes Gerät zu empfehlen.

Papier sparen

Um die Umwelt zu schonen braucht es noch ein wenig mehr als nur umweltfreundliche Drucker. Jede nicht gedruckte Seite schont die Umwelt und jede dadurch gesparte Kilowattstunde schützt Ressourcen.

Wussten Sie, dass

  • eine Packung Druckerpapier mit 500 Blatt im Durchschnitt ca. 2,5 kg wiegt
  • sich aus einer Fichte etwa 670 kg Papier herstellen lassen
  • für die Herstellung einer Tonne Neupapier ca. 52.000 L Wasser benötigt werden
  • der Energiebedarf für die Herstellung dieser 1000 kg Papier bei ca. 11.000 kWh liegt
  • und dadurch ca. 1.100 kg Co² - Ausstoß erzeugt werden?

Wir finden, dass dies gute Argumente sind über unser Druckverhalten nachzudenken.

Es beginnt bei der Entscheidung, ob man ein Dokument wirklich ausdrucken muss, geht über die Betrachtung der Arbeitsabläufe im Unternehmen und endet bei der Auswahl des passenden Druckers. Hier ein paar Beispiele für typische Fragen:

  • Muss die E-Mail wirklich ausgedruckt werden?
  • Kann ich Dokumente auch digital im Unternehmen zur Bearbeitung weiterleiten?
  • Wieviel spare ich durch die Digitalisierung der Ausgangspost?
  • Wieviel Papier kann ich bei beidseitigem Bedrucken des Papiers (Duplexdruck) einsparen?
  • Wie reduziere ich meinen Papierverbrauch durch die Einführung eines digitalen Archives?

Aber welche Dokumente müssen nun gedruckt werden, welche könnten auch digital bearbeitet, weitergeleitet und abgelegt werden - und welches Papierausgabesystem passt denn nun am besten zu meinem Unternehmen? Haben alle Mitarbeiter Zugriff auf die Geräte, die sie zur effizienten Nutzung ihrer Arbeitszeit benötigen? Stehen im Unternehmen die richtigen Geräte am richtigen Platz?

Diese Fragen können leider nicht allgemein beantwortet werden. Die Anforderungen an die Digitalisierung sind viel zu individuell, als dass wir hier pauschale Ratschläge erteilen könnten.

Stellplatz- und Workflowanalyse

Durch eine Stellplatz- und Workflowanalyse können wir Sie bei der Klärung oben genannter Fragen aber gerne aktiv unterstützen.

Was analysieren wir:

  • Druckaufkommen an den einzelnen Geräten
  • Arbeitsabläufe rund um das Dokumentenhandling
  • Dokumentenworkflow im Unternehmen
  • Zeit- und Kostenaufwand für die Papierausgabe
  • Betriebskosten der Geräte über deren Lebenszyklus
  • Umweltbelastung durch Betrieb der Geräte

Was bieten wir:

  • Ein massgeschneidertes Druckerkonzept – umweltgerecht und kostensparend
  • Eine unabhängige Betrachtung der IST-Situation
  • Exakte Auflistung aller Aufwendungen rund um Ihre Papierausgabe
  • Einen herstellerneutralen Vorschlag zur Verbesserung der Geräteausstattung
  • Ein Konzept zur Verbesserung der Arbeitsabläufe rund um das Dokumentenhandling
  • Wege zur schrittweisen Digitalisierung Ihrer Dokumente
  • Kostenanalyse für eine SOLL-Situation

Sie wünschen eine Beratung?

Ihre Kontaktinformationen

* notwendige Informationen


Alternativ können Sie uns Ihre Anfrage selbstverständlich auch per E-Mail an die Adresse info@printer4you.com oder per Fax: +49 (0) 3304 2472-789 senden.